Hansestadt Hamburg steigt bei kein mensch ist illegal ein

Mittwoch, 4. April, 20h, Hansestadt Hamburg steigt bei kein mensch ist illegal ein. Ein Interview mit der medizinischen Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant|innen über die Clearingstelle. Ort: buttclub, St. Pauli-Hafenstr. 126

Was 1994 Jahren konspirativ und als Mund-zu-Mund-Propaganda im WIR-Zentrum begann, wird heute Behördensache. Seit dem 13. Februar 2012 können sich Menschen, die ohne gültige Aufenthaltspapiere in Hamburg leben und medizinische Hilfe benötigen, in der Clearingstelle im Flüchtlingszentrum in der Adenauerallee beraten lassen. Die Sozialbehörde hat diese Einrichtung zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren mit einem Notfallfonds von 500.000 € für medizinische Hilfen eröffnet.

15 Jahre nach der Gründung von kein mensch ist illegal auf der documenta und drei Jahre nach der Studie „Leben ohne Papiere in Hamburg“ ist endlich was passiert bei den Behörden. Ob die Beratungsstelle sich selbst überflüssig gemacht hat oder Rechtlosigkeit einfach nur noch ein soziales Problem ist, werden wir freundlich im Stil und neugierig in der Sache diskutieren.

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung:

Dieser Beitrag wurde unter Audio, Dokumentation, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.