Hört auf uns zu retten, rettet euch selber!

Samstag, 21. April, 14h, Kinopremiere „Debtocracy“, Ort: Metropolis-Kino

Debtocracy – die Schuldengesellschaft. Volkswirtschaftslehre für Dummies. Wie schaffe ich mir 360.000.000.000€ Schulden an? Wie werde ich sie wieder los? Einfach esc-Taste drücken oder mal in Ecuador anrufen?
Ein Film von 2011, der über 2.000.000 Klicks auf youtube bekam, aber weder im griechischen noch im deutschen Fernsehen lief und auch nicht den Weg in die großen Kinos fand. Ein Film mit den Zuschauer_innen als Produzent_innen.
Heute ist die Katastrophe da. Griechenland auf dem Weg ins 19. Jahrhundert der Arbeits- und Bürgerrechte. Eine Bevölkerung verhandelt ihren Platz in Europa neu. Drachme oder Euro fragen sich die Leute in Griechenland. Wie schaffe ich es, mit immer weniger Geld trotzdem mein Überleben auf die Reihe zu kriegen? Wir fragen uns, von welchem Europa wir hier überhaupt reden.
Wir zeigen den Film, erzählen Geschichten aus Griechenland, die wir während der Abstimmung über das Memorandum 2 in Athen erlebt haben, berichten vom aktuellen Stand vor den Wahlen und sprechen vom Euromayday in Hamburg am 1. Mai.
Krise war gestern. Heute ist Katastrophe. Leben geht weiter.

Post scriptum: Wir bedauern sehr, dass wir den neuen Film „Catastroika“ (http://www.catastroika.com) noch nicht zeigen können. Aris Chatzistefanou und Katarina Kitidi werden im Sommer in Hamburg den Film zur Premiere präsentieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.